Gesunde, unbelastete Raumluft.

Zuhause, im Büro, im Hotelzimmer: Jeden Tag halten wir uns viele Stunden in geschlossenen Räumen auf. Gerade hier ist es uns allen wichtig, dass diese Umgebung nicht nur schützt, sondern uns auch nicht belastet. Im Kreislauf von Konzept, Bau und verwendeten Materialien ist die Reinigung des Raums ein entscheidender Bestandteil. Die optimale Pflege von Anfang an bedeutet nicht nur Werterhalt, sondern auch Belastungsfreiheit.

So beauftragten wir in Zusammenarbeit mit der Sentinel Haus Institut GmbH das renommierte Eco-Institut Germany GmbH mit der Überprüfung unseres TEP-TOP-Clean® Systems und es wurde uns bestätigt:
Die Teppichbodenintensivreinigung mit TEP-TOP-Clean® führt zu keiner Beeinträchtigung der Raumluftqualität!

Kurzbeschreibung des Prüfaufbaus:

Um die Auswirkung eines gewerblichen Teppichboden – Intensivreinigungsverfahrens auf die Raumluft zu untersuchen, wurde ein Prüfaufbau gewählt, der eine hohe Praxisnähe mit kontrollierten Laborbedingungen kombiniert.

Hierfür wurde ein Reinigungszyklus mit dem TEP-TOP-Clean® System der Paul Geißler GmbH in einem zu Forschungszwecken aufgebauten europäischen Referenzraum nach DIN EN ISO 16516 durchgeführt.
Bei der Auswahl der für den Referenzraum verwendeten Bauprodukte wurde zum einen Wert gelegt auf realitätsnahe und repräsentative Baustoffkombinationen und zum anderen auf einen möglichst hohen Anteil an emissionsgeprüften Baustoffen.

Die verwendeten Baustoffe wurden in einer realen Raumsituation eingebaut. Dabei wurde eine Situation mit einem hochwertigen und häufig anzutreffenden Bodenaufbau aus Doppelboden und Belegung mit Teppichfliesen gewählt. Bei den Wänden des Prüfraums wurden mehrere Varianten von Außen- und Innenwandaufbauten berücksichtigt.

Bewertung der Untersuchungsergebnisse:

Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass eine Teppichboden-Intensivreinigung mit dem TEP-TOP-Clean® System selbst unmittelbar nach dem Reinigungsvorgang nicht zu einer Beeinträchtigung der Raumluftqualität führt.
Die in der Blindwertmessung des Referenzraums vorgefundenen sehr geringen Konzentrationen von VOC und Aldehyden werden in der Messung unmittelbar nach der Reinigung nicht wesentlich verändert (vor allem unter Berücksichtigung der zugrundeliegenden Messunsicherheiten im Bereich der Bestimmungsgrenzen).

Weitere Informationen geben wir Ihnen gerne auf Anfrage.